Sola 2016

Am letzten Samstag fand in und rund um Zürich die 43. Sola-Stafette statt. Dieses vom Hochschulsportverein ASVZ organisierte, jährlich stattfindende Laufhighlight liess sich Chrigel auch dieses Jahr nicht entgehen und er startete wieder im Team TV Oerlikon 1. Nach dem Sieg im vergangenen Jahr, den das Team des TVO über seine Sola-Dauerrivalen, die Brownschen Spaziergänger, erringen konnte, lautete die Devise: Titelverteidigung. Auch in diesem Jahr lag zu Beginn der Stafette das Team der Brownschen Spaziergänger in Front. Weil dies schon in den vergangenen Jahren öfters der Fall war und der TVO sich der Stärke und Ausgeglichenheit seines Teams bewusst war, dürfte der anfängliche Rückstand bei Chrigel&Co noch nicht zur Beunruhigung geführt haben. Schon früh im Rennen zeigte sich allerdings, dass in diesem Jahr nicht die Brownschen Spaziergänger, sondern das neue Team der running freaks der Hauptkonkurrent um den Tagessieg sein würde. Dieses Team wurde heuer von einer Schar sehr junger und ambitionierter Läufer ins Leben gerufen. Die running freaks übernahmen die Führung während des 3. Streckenabschnitts und gaben diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Der TV Oerlikon musste sich in diesem Jahr mit einem Rückstand von 6:06 min auf die running freaks und einem Vorsprung von 2:03 min auf die Brownschen Spaziergänger mit dem 2. Rang begnügen. (Das Team „TV Oerlikon 2“ belegte den fünften Rang, „TV Oerlikon 3“ den 29. Rang von 954 Teams!)

Nun aber noch zu ckr’s Rennen. Chrigel startete auf dem 7. Teilstück, dem letzten Streckenabschnitt am Vormittag, welcher über die Distanz von 4.43 km vom Hönggerberg zur Uni Irchel führte.Diesen „langen Sprint“ absolvierte ckr standesgemäss als Abschnittsschnellster in 13:51.4 min, was einer Pace von 3:08 min/km entspricht. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten betrug auf diesem kurzen Streckenabschnitt 1:39 min! Dadurch konnte Chrigel den Rückstand des TVO’s auf die running freaks zwar etwas verringern, die Hypothek erwies sich aber letzlich doch als zu hoch, bzw. Chrigels Streckenabschnitt als zu kurz 🙂 Die Ausbeute an Sola-Rössli lässt sich für ckr dennoch sehen: je eines für den schnellsten Streckenabschnitt und für den 2. Gesamtrang.

Für seinen Start an der Sola unterbrach Chrigel den ersten Block seines Engadin-Höhentrainings. Während diesem war er sehr oft als (Schnee-)Gümmeler unterwegs. In knapp zwei Wochen kehrt ckr in sein Höhentrainings-Sommerdomizil zurück und wird sich dort auf den am 10. Juli stattfindenden EM-Halbmarathon in Amsterdam vorbereiten.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Sola 2016

  1. unglaublicher Pace! Gratuliere!!!
    (Vorsprung auf Zweitplatzierte waere fast 2 Runden auf die 400-m Bahn gewesen!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s